Kleekamp 18 · 22339 Hamburg
empfang@dentimedicum.de
Kontakt > Anfahrt > Google Maps
TERMINVEREINBARUNG
Telefon 040 59 91 64
Zur Vermeidung von Wartezeiten vereinbaren Sie bitte für jede Behandlung einen Termin.
SPRECHZEITEN
Montag bis Donnerstag 8 - 20 Uhr
Freitag 8 - 13 Uhr
Bewertung wird geladen...

Implantate in Hamburg

Sie haben eine Zahnlücke und suchen eine zeitgemäße und komfortable Lösung? Sie wollen keine Zähne beschleifen lassen und keinen herausnehmbaren Zahnersatz tragen müssen?

Was uns noch vor einer Generation unlösbar erschien, ist heute möglich. Zahnverlust und lockere Prothesen sind heute kein unvermeidliches Schicksal mehr. Zahnersatz im wahrsten Sinne des Wortes ist nur mit Implantaten möglich.

Die Implantologie hat die Zahnheilkunde grundsätzlich verändert. Die langfristige Erfolgsquote liegt heute bei implantologischen Versorgungen schon deutlich höher als bei konventionellem Zahnersatz. Wir sind heute in der Lage, Ihnen komfortable individuelle Lösungen für Ihre zahnärztlichen Probleme anbieten zu können. Implantate eröffnen den Weg zu einer besseren Lebensqualität.

Informationen zu Keramikimplantaten
Bei Überempfindlichkeiten gegen Titan bieten Implantate aus hochfester Zirkonoxidkeramik eine Alternative. Eine Überempfindlichkeit kann mit Hilfe eines Lymphozytentransformationstests (LTT) bestimmt werden. Dafür ist nur eine Blutentnahme notwendig. Inzwischen liegen die Langzeiterfahrungen für Implantate aus Keramik bei über 10 Jahren.

Informationen zu Navigierter Implantologie
Zur Behandlungsplanung setzen wir in unserer Praxis eine hochmoderne Computertechnologie ein, mit der es erstmals möglich ist, den Kieferknochen genau zu beurteilen - ohne operativen Eingriff: Anhand von dreidimensionalen Röntgenbildern, die mit dem Digitalen Volumentomographen (DVT) angefertigt werden, können wir uns bereits im Vorfeld der Implantation ein genaues Bild von Ihrem Kiefer machen. Wie ein 3D-Modell lässt sich der Kiefer in jede Richtung drehen und von allen Seiten betrachten - es ist sogar möglich, in den Knochen .hineinzusehen" und die Qualität des Knochens zu beurteilen. Mit diesen digitalen Daten können wir einen Eingriff sehr genau planen - z. B. bei einer Implantation:
Schon bevor das erste Implantat eingesetzt wird, lässt sich der Behandlungsverlauf präzise vorhersagen. Am Bildschirm kann eine präzise Planung erfolgen, damit die Implantate später exakt an der Stelle sitzen, die für die Funktion und Ästhetik der neuen Zähne optimal geeignet ist - eine detaillierte Therapie- und Kostenplanung ist so von Anfang an möglich. Apropos Kosten: Die DVT-Diagnostik wird von den Krankenkassen nur in Ausnahmefällen übernommen - selbstverständlich sprechen wir mit Ihnen im Vorfeld der Behandlung über die erweiterten Möglichkeiten durch eine DVT-Diagnostik und über die zusätzlichen Kosten. Die DVT-Diagnose bietet ein äußerst hohes Maß an Präzision - dabei ist die Strahlenbelastung deutlich geringer als bei einer herkömmlichen Computertomographie! Und Präzision in der Diagnostik bedeutet Sicherheit in der Therapie: Empfindliche Nervenregionen werden genau erkannt und können optimal geschützt werden. Durch die präzisen 3-dimensionalen Röntgenbilder können wir schon vor Behandlungsbeginn sehr gen au beurteilen, was uns erwartet. Es gibt bei der OP selbst keine .Überraschungen" - der Eingriff kann schnell und gezielt erfolgen.

In der Regel kann eine Implantation ambulant durchgeführt werden: Eine individuell angefertigte computerberechnete Schablone, die exakt zu Ihrer Zahnsituation passt, wird auf den Kiefer gesetzt - für einen präzisen, punktgenauen Eingriff: Mit einem feinen Bohrer wird das Implantatbett vorbereitet - das Implantat wird schmerzfrei in den Kiefer eingesetzt. Dieses gezielte Vorgehen ermöglicht in vielen Fällen einen kleineren, minimalinvasiven Eingriff und eine schnellere Heilung. Die Präzision der DVT-Technologie erweitert die diagnostischen Möglichkeiten und ist in vielen Bereichen nahezu konkurrenzlos:

  • von Zähnen, Implantaten, Nerven, Fremdkörpern etc.
  • z. B. Erkennung von Kieferhöhlenentzündungen
  • z. B. Erkennung entzündeter Zähne
  • Feststellung/Ausschluss von Frakturen im gesamten
  • Gesichtsschädelbereich
  • Darstellung knöcherner Veränderung des Kiefergelenks
  • Exakte Beurteilung der Knochensituation im Kiefer
  • Erkennung von zusätzlichen Wurzelkanälen, Beurteilung von Wurzelfüllungen
  • Beurteilung der Knochensituation. Planung der optimalen Implantatpositionen
  • Fertigung passgenauer Schablonen für den Eingriff

Die 3-dimensionale DVT-Diagnostik macht die Behandlungsplanung zum ersten Mal wirklich sichtbar.

  • Mehr Transparenz: die DVT-Darstellung zeigt den Kiefer 3-dimensional und in einer faszinierenden Detailgenauigkeit
  • Schnell, einfach und ohne Platzangst - kein Vergleich zu der klassischen CT-Situation in der Röhre
  • Minimale Strahlenbelastung - nur ein Bruchteil einer herkömmlichen CT-Untersuchung
  • Präzise Planung - gezielter Eingriff: Die OP-Belastung wird auf ein Minimum reduziert

Was ist ein Implantat? Welche Vor- und Nachteile bietet es? Wie verläuft die Implantation? Diese und viele weitere Fragen werden in meinem Ratgeber Implantologie für Sie erklärt.

PRAXIS-NEWS
HSH Nordbank Run 2018

Wir waren wieder dabei!
Vielen Dank an das Paraxisteam für die Unterstützung von Kindern helfen Kindern.

Termine
online
buchen
Für eine bessere Benutzererfahrung verwenden wir Cookies »